MERGOZZOSEE


Der Mergozzosee, mit Quellwasser versorgt, ist für sein klares und sauberes Wasser bekannt geworden, er ist nämlich der sauberste See Europas.
Sehenswert ist die Besichtigung des alten Dorfs in Mergozzo, mit seiner alten Ulm an der Seepromenade, der romanischen Kirsche Santa Maria, seinen typischen Steinhäusern und dem „Antiquarium“: einem Museum mit zahlreichen archäologischen Befunden aus der prähistorischen und romanischen Zeit.
Der Ortsteil Montorfano ist historisch und archäologisch gesehen sehr wichtig: hier liegt nämlich die romanische Kirche San Giovanni Battista aus dem 11. Jahrhundert. Bei archäologischen Ausgrabungen wurde eine Kirche mit einem Taufbecken gefunden.
Der Mailänder Dom wurde aus Marmor aus Candoglia gebaut, das aus dem Steinbruch in Candoglia, einem kleinen Ortsteil in Mergozzo, gewonnen wird. Heutzutage ist dieser Steinbruch noch tätig.
Sehr malerisch und bezaubernd sind auch die Ortsteile Bracchio, Albo, Bettola, Nibbio, mit ihren charakteristischen Steinhäusern und interessanten religiösen Gebäuden, einige davon im romanischen Styl.
Bemerkenswert ist die so genannte Linea Cadorna, eine Verteidigungslinie aus dem ersten Weltkrieg (1915-1918): verschiedene militärischen Festungen, Straßen, Schützengraben, Tunnel und noch Munitionslager auf dem Berg Monte Orfano. Am Mergozzosee sind 3 Campingplaetze mit guten Dienstleistungen und toller Gastfreundschaft.



<< Zurueck zur Liste