TREKKING LAGO MAGGIORE

Ausflüge am Lago Maggiore - Die Landschaft am Lago Maggiore - Weitere ausfluege Lago Maggiore

Hier ein Paar Wandervorschläge am Lago Maggiore:


Die intakte Natur des Parks Veglia Devero
Höhenunterschied 300 mt - Maximale Aufstiegshöhe 1856 mt

Die Alm Devero, gelegen auf 1640 Metern Höhe, ist ein seltenes Beispiel für eine unzerstörte Landschaft: Versteckt zwischen den umliegenden Bergen und für Jahrhunderte in der Sommerzeit als Bergwiese zum Weiden von Schafen und Kühen genutzt, konnte sich die Devero Alp ihre natürliche Eigenart bewahren. Ihre Gebäude mit den traditionellen Schieferdächern wurden aus dem Material von Berghütten gebaut und passen sich so perfekt in die Umgebung ein. Die Alp Devero ist ein optimaler Ausgangspunkt für Spaziergänge oder Wandertouren jeden Schwierigkeitsgrades. Von der Devero aus startet der Naturpfad Vallaro, der über einen kleinen Umweg zum Lago delle Streghe, zum Hexensee, führt. Danach führt der Pfad weiter in das kleine Dorf Crampiolo. Von dort aus geht es zur Talsperre des Lago Devero auch Codelago genannt. Ein gut zu gehender Weg schlängelt sich am See entlang und bietet atemberaubende Ausblicke. Ist man wieder an der Talsperre, erfolgt der Rückweg zur Alp Devero entlang der Straße.


Der Vegliapark
Höhenunterschied 400 mt - Maximale Aufstiegshöhe 2046 mt - Gesamtzeit der Wanderung 4 h

Die Alm Veglia, die geschützt durch die umliegenden Berge und unerreichbar mit dem Auto liegt, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Ossolaner Berge. Von San Domenico erreicht man mit einem Sessellift die Alm Ciamporino. Von der Bergstation aus beginnt ein schöner Weg mit vielen Aussichtspunkten, auf dem man die Alm Veglia erreicht. Hier verbindet ein Naturpfad alle bäuerlichen Anwesen der Alm.


Die verlassenen Dörfer des Vigezzotals
Höhenunterschied 200 mt - Maximale Aufstiegshöhe 1856 mt - Gesamtzeit der Wanderung 4 h

Das Vigezzotal bietet unzählige Wandermöglichkeiten - vom Aufstieg zu den höchsten Almen bis hin zu einer einfachen Entdeckungstour durch die Talsohle und ihre Ortschaften: Dank der Vigezzina-Bahn kann man sich hier hier auch mit dem charakteristischen blauen Zug fortbewegen. Von Druogno aus, das 831 Meter über dem Meer liegt, gelangt man nach Sasseglio (848 m) und von dort aus zum Weiler Coimo, der berühmt für sein typisches Roggenbrot ist. Dann steigt man nach Mozzio ab und erreicht schließlich den Fluss Melezzo, um wieder nach Marone, einem verlassenen Dorf, aufzusteigen. Man geht weiter in Richtung des Dorfes Veriago, das in den 50er-Jahren wegen der Bedrohung durch einen Erdrutsch aufgegeben wurde. Bequem erreicht man von hier die Mühlen am Rio Graglia und gelangt weiter nach Trontano, von wo aus man mit dem Zug der Vigezzina Bahn nach Domodossola zurückkehrt.


Die Cadornalinie, ein Beispiel für MILITÄRARCHITEKTUR
Höhenunterschied 500 mt - Maximale Aufstiegshöhe 1534 mt - Gesamtzeit der Wanderung 5 h

Die Cadornalinie, die in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg entlang einiger Abschnitte an der Schweizer Grenze errichtet wurde, ist ein einzigartiges Beispiel für Militärarchitektur. Heute werden ihre Bauwerke für zivile Zwecke genutzt. Auf den Anhöhen von Verbano bietet der breite Weg der Cadornalinie von Piancavallo aus phantastische Ausblicke auf den See. Auf der Strecke nach Morissolo findet man Befestigungsbauten, die für Artillerie-Batterien errichtet wurden. Ein Waldweg führt uns nach Colle, von wo aus man zum Monte Spalavera aufsteigt, um über die Pian D'Alpe nach Colle zurückzukehren.